Session XXIII: Rare GI Tumors – NETs, GISTs, and Anal Cancer

Presentation during WCGIC:

All abstracts will be published on the Annals of Oncology website on Saturday, 02 July at 16:30 CEST.

Abstract titles and summaries were obtained from the ESMO WCGIC website; abstracts were translated, edited, and summarized in German.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SO-40: Measurement of circulating tumor DNA (ctDNA) in appendiceal adenocarcinoma (AA): prevalence, predictors, and correlation with clinical outcome

Nachweisbare ctDNA ist mit einem schlechteren Überleben und einem erhöhten Rückfallrisiko bei NED-Patienten verbunden

M.A. Zeineddine, et al.

 

Das Adenokarzinom des Blinddarms (AA) ist laut den Studienautoren eine seltene und heterogene Krebserkrankung mit deutlichen Unterschieden im klinischen Verlauf zwischen hochgradigen und niedriggradigen Tumoren. Im Gegensatz zu Darmkrebs (CRC) und anderen bösartigen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hat AA praktisch nie hämatogene Metastasen, vielmehr ist die Metastasierung auf das Peritoneum beschränkt. Hier stellen die Autoren eine retrospektive Einzelinstitutionsstudie zu AA vor, um die Prävalenz nachweisbarer ctDNA zu identifizieren, den Vorhersagewert positiver ctDNA zu bewerten und zu beurteilen, welche klinischen, pathologischen oder molekularen Merkmale positive ctDNA vorhersagen.

Die Sensitivität des ctDNA-Nachweises bei metastasiertem AA ist laut den Studienautoren insgesamt deutlich geringer als bei anderen metastasierten gastrointestinalen Tumoren. Der Nachweis bei hochgradigen Tumoren im Vergleich zu niedriggradigen Tumoren erscheint den Autoren wahrscheinlicher. Das Vorhandensein von nachweisbarer ctDNA ist mit einem schlechteren Überleben und einem erhöhten Rückfallrisiko bei NED-Patienten verbunden. Die postulieren, dass die Entwicklung sensitiverer ctDNA-Assays den ctDNA-Nachweis bei AA verbessern könnte.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dienstleistungen

  • Livecasts
  • Kongress-Berichte
  • Journal-Review
  • Interviews
  • Videos

Impressum

Oncoletter wird über nicht öffentlich zugängliche Werbung für Medizinalpersonen finanziert. Oncoletter finanziert sich zudem mit von Gesundheitsorganisationen (z.B. Universitätsspital, Swiss Academy of Multidisciplinary Oncology SAMO), Stiftungen (z.B. SONK St.Gallen Oncology Conferences) beauftragten Aufnahmen ganzer Kongresse oder Symposien. Weiter erhält Oncoletter nicht an inhaltliche Bedingungen geknüpfte Unterstützung von Firmen zur Berichterstattung. Seit der Inbetriebnahme von Oncoletter haben folgende Firmen die Webseite vorübergehend/permanent und in wechselnden Zusammensetzungen (jährlich 4-6) unterstützt: Amgen, BMS, Celgene, GSK, Janssen-Cilag, Lilly, Merck, Mundipharma, Novartis, Pfizer, Roche, Servier.
Die Inhalte der Website von Oncoletter sind strikt redaktionell und widerspiegeln die Meinungen und Ansichten der Autoren. Bei ausnahmsweise bezahlten Beiträgen oder Interviews (ausschliesslich on-label) wird der Sponsor im Text oder Abspann aufgeführt.

Kontakt

Oncoletter
DR. MED. THOMAS FERBER
CH-8200 SCHAFFHAUSEN

info[@]oncoletter.ch

Copyright 2022. All Rights Reserved.
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close