Session I: Opening Session

Session I: Opening Session

Presentation during WCGIC:

All abstracts will be published on the Annals of Oncology website on Saturday, 02 July at 16:30 CEST.

Abstract titles and summaries were obtained from the ESMO WCGIC website; abstracts were translated, edited, and summarized in German.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

LBA O-9: Botensilimab, a novel innate/adaptive immune activator, plus balstilimab (anti-PD-1) for metastatic heavily pretreated microsatellite stable colorectal cancer

Botensilimab plus Balstilimab zeigt beispiellose Aktivität für Immuntherapie bei stark vorbehandeltem metastasiertem MSS CRC

 

Botensilimab (BOT) fördert optimiertes T-Zell-Priming, -Aktivierung und -Gedächtnisbildung durch Stärkung der Antigen-präsentierenden Zelle/T-Zell-Co-Engagement. Es fördert auch die intratumorale regulatorische T-Zell-Depletion über eine verstärkte Fc-Gamma-Rezeptor-Signalübertragung und -Aktivierung auf natürlichen Killerzellen und Makrophagen. Es vermeidet die Komplementbindung und komplementvermittelte Toxizitäten, einschließlich Hypophysitis. Die  vorliegende Arbeit präsentiert Ergebnisse beim mikrosatellitenstabilen Darmkrebs (MSS CRC) bei Patienten in einer erweiterten Phase-IA/B-Studie mit BOT mit 1 oder 2 mg/kg alle 6 Wochen (Q6W) plus dem Anti PD-1 Antikörper Balstilimab (BAL) 3 mg/kg alle 2 Wochen (NCT03860272).

Patienten mit metastasiertem MSS CRC erhielten BOT mit 1 oder 2 mg/kg alle 6 Wochen (Q6W) + BAL 3 mg/kg alle 2 Wochen und waren mit einer Q6W Tumorbildgebung auswertbar waren (n=41).

Behandlungsergebnisse:

Die Patienten waren stark vorbehandelt mit median 4 vorangehenden Therapielinien (2–10), 34 % mit vorheriger Immuntherapie.

  • ORR: 24 % (10/41),
  • DCR: 73 % (30/41),
  • DOR: 0,0 + -17,0 + Monate.
  • medianer FU: 5,8 Monate (: 1,6–24,4).
  • Patienten ohne Vorgeschichte von Lebermetastasen oder Status nach Resektion oder Entfernung von Lebermetastasen ohne Rezidiv (n = 24):
  • - ORR: 42 % (10/24)
  • - DCR: 96 % (23/24), acht von zehn Ansprachen anhaltend.
  • 1 Patient mit SD nach RECIST 1.1 mit anhaltender metabolischer CR nach PET mit CEA-Normalisierung.
  • Bei den Respondern umfassten die metastatischen Stellen Weichgewebe, Peritoneum, Retroperitoneum, Pleuraergüsse, Knochen, Lungen und Lymphknoten.
  • Von den zehn Respondern hatten fünf RAS-Mutationen (4 KRAS, 1 NRAS),
  • Niemand mit BRAF-Mutationen,
  • 1 Patient mit TMB von 10 Mutationen/Mb (TMB =10),
  • 1 Ptient PD-L1-positiv (50 % kombinierter positiver Score von IHC 22C3 pharmDx, Agilent)
  • Niemand mit POLE-Mutationen.

Verträglichkeit:

  • Das Sicherheitsprofil bei allen 41 Patienten ist günstig,
  • keine Hypophysitis.
  • Die meisten UE waren Grad 1 oder 2;
  • behandlungsbedingte UEs Grad 3: 24 % der Patienten,
  • keine TRAEs 4. oder 5. Grades.
  • Diarrhoe/Colitis war das einzige TRAE Grad 3, das bei mehr als einem Patienten (10 %) auftrat.
  • Acht Patienten (20 %) brachen BOT und vier Patienten (10 %) BOT + BAL aufgrund eines TRAE ab.
  • Immun- und Genomanalysen laufen.

Die Kombination von Botensilimab plus Balstilimab zeigt laut den Studienautoren eine beispiellose Aktivität für die Immuntherapie bei stark vorbehandelten Patienten mit metastasiertem MSS CRC. Die Sicherheit erwies sich als handhabbar. ORR und DOR, einschließlich der überzeugenden Wirksamkeit bei Patienten ohne Lebermetastasen, lassen die Autoren in die Studiendesigns der Phase 2/3 ein fließen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

LBA O-10: First-line panitumumab versus bevacizumab in combination with mFOLFOX6 for RAS wild-type metastatic colorectal cancer: PARADIGM trial results

RAS WT mCRC: Neues Standard-Erstlinien-Kombinationsschema: Panitumumab mit mFOLFOX6

Muro, et al.

https://doi.org/10.1016/j.annonc.2022.05.470

 

PARADIGM ist laut den Studienautoren die erste prospektive Phase-3-Studie, die die Überlegenheit von Panitumumab gegenüber Bevacizumab in Kombination mit einer Standard-Dublett-Erstlinien-Chemotherapie (mFOLFOX6) beim RAS WT mCRC und linksseitigen Primärtumoren untersucht.

Diese offene, japanische multizentrische Studie (NCT02394795) randomisierte (1:1) Patienten mit Chemotherapie-naivem RAS WT mCRC zu

  • Panitumumab mit mFOLFOX6 (n=400)
  • Bevacizumab mit mFOLFOX6 (n=402)

mit Stratifizierung nach Institution, Altersgruppe (20–64 Jahre vs. 65–79 Jahre) und das Vorhandensein oder Fehlen von Lebermetastasen.

Behandlungsergebnisse:

312 bzw. 292 Patienten hatten linksseitige Primärtumoren. OS wurde nach 448 OS-Ereignissen bei Patienten mit linksseitigem mCRC mit einer medianen Nachbeobachtungszeit von 61 Monaten analysiert.

  • Panitumumab verbesserte das OS gegenüber Bevacizumab in beiden Populationen signifikant:
    • linksseitiges mCRC (HR, 0,82; 95,798 % KI, 0,68–0,99, P = 0,031, Signifikanzgrenze 0,042)
    • Gesamtpopulation (HR, 0,84; 95 % KI, 0,72 e 0,98; P = 0,030, mit < 0,05 als Grenze).
  • PFS bei Patienten mit linksseitigem mCRC vergleichbar:
    • Panitumumab (13,7 Monate [95 % KI, 12,7–15,3])
    • Bevacizumab (13,2 Monate [95 % KI, 11,4–14,5]); HR: 0,98 [95 % KI , 0,82–1,17]),
  • RR- und R0-Resektionsraten:
    • Panitumumab höher (RR: 80,2 % [95 %-KI: 75,3–84,5]; R0: 18,3 % [95 %-KI: 14,1–23,0])
    • Bevacizumab (RR: 68,6 % [95 % KI: 62,9 – 74,0]; R0: 11,6 % [95 % KI: 8,2 – 15,9]).
  • Panitumumab: (PFS: 12,9 Monate [95 % KI: 11,3 – 13,6]; RR: 74,9 % [95 % KI: 70,3 – 79,1]; R0: 16,5 % [95 % KI: 13,0 e20,5])
  • Bevacizumab (PFS: 12,0 Monate [95-%-KI 11,3–13,5]; HR 1,01 [95-%-KI 0,87–1,18]; RR: 67,3 % [95-%-KI 62,4–71,9]. ]; R0: 10,9 % [95 % KI, 8,1–14,4]) Populationen.
  • explorative Analyse beim rechtsseitigen mCRC ohne signifikante Unterschiede in den Überlebensergebnissen zwischen Panitumumab und Bevacizumab (OS: HR, 1,09 [95 % CI, 0,79e1,51]; PFS: HR, 1,23 [95% CI, 0,91e1. 67]). 

Bei Patienten mit RAS WT und linksseitigem mCRC verbesserte die Kombination von Panitumumab mit mFOLFOX6 das OS im Vergleich zu Bevacizumab mit mFOLFOX6 signifikant und ohne neuen Sicherheitssignale. Diese Ergebnisse etablieren laut den Studienautoren ein Standard-Erstlinien-Kombinationsschema für diese Patientengruppe.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dienstleistungen

  • Livecasts
  • Kongress-Berichte
  • Journal-Review
  • Interviews
  • Videos

Impressum

Oncoletter wird über nicht öffentlich zugängliche Werbung für Medizinalpersonen finanziert. Oncoletter finanziert sich zudem mit von Gesundheitsorganisationen (z.B. Universitätsspital, Swiss Academy of Multidisciplinary Oncology SAMO), Stiftungen (z.B. SONK St.Gallen Oncology Conferences) beauftragten Aufnahmen ganzer Kongresse oder Symposien. Weiter erhält Oncoletter nicht an inhaltliche Bedingungen geknüpfte Unterstützung von Firmen zur Berichterstattung. Seit der Inbetriebnahme von Oncoletter haben folgende Firmen die Webseite vorübergehend/permanent und in wechselnden Zusammensetzungen (jährlich 4-6) unterstützt: Amgen, BMS, Celgene, GSK, Janssen-Cilag, Lilly, Merck, Mundipharma, Novartis, Pfizer, Roche, Servier.
Die Inhalte der Website von Oncoletter sind strikt redaktionell und widerspiegeln die Meinungen und Ansichten der Autoren. Bei ausnahmsweise bezahlten Beiträgen oder Interviews (ausschliesslich on-label) wird der Sponsor im Text oder Abspann aufgeführt.

Kontakt

Oncoletter
DR. MED. THOMAS FERBER
CH-8200 SCHAFFHAUSEN

info[@]oncoletter.ch

Copyright 2022. All Rights Reserved.
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close