Mini Oral session: NSCLC, metastatic

Link to Abstracts  Mini Oral session: NSCLC, metastatic

Abstract titles and summaries were obtained from the WCLC website; abstracts were translated, edited, and summarized in German.

  • LBA55 - Trastuzumab Deruxtecan (T-DXd) in Patients (Pts) With HER2-Mutant Metastatic Non–Small Cell Lung Cancer (NSCLC) - Interim Results From the Phase 2 DESTINY-Lung02 Trial
  • LBA56 - MEDI5752 or pembrolizumab (P) plus carboplatin/pemetrexed (CP) in treatment-naïve (1L) non-small cell lung cancer (NSCLC) - a Phase 1b/2 trial
  • LBA57 - Sintilimab plus anlotinib versus platinum-based chemotherapy as first-line therapy in metastatic NSCLC (SUNRISE) - an open label, multi-center, randomized, phase 2 study
  • LBA58 - Sintilimab with or without IBI305 plus chemotherapy in patients with EGFR mutated non-squamous non-small-cell lung cancer (EGFRm nsqNSCLC) who progressed on EGFR tyrosine-kinase inhibitors (TKIs) therapy second interim analysis of phase 3 ORIENT-31 study
  • LBA59 - Durvalumab (D) ± tremelimumab (T) + chemotherapy (CT) in 1L metastatic (m) NSCLC: overall survival (OS) update from POSEIDON after median follow-up (mFU) of approximately 4 years
  • 973MO - KEYNOTE-189 5-year update - first-line pembrolizumab (pembro) + pemetrexed (pem) and platinum vs placebo (pbo) + pem and platinum for metastatic nonsquamous NSCLC
  • 974MO - 5-Year Update From KEYNOTE-407 - Pembrolizumab Plus Chemotherapy in Squamous Non‒Small-Cell Lung Cancer (NSCLC)

LBA55 - Trastuzumab Deruxtecan (T-DXd) in Patients (Pts) With HER2-Mutant Metastatic Non–Small Cell Lung Cancer (NSCLC) - Interim Results From the Phase 2 DESTINY-Lung02 Trial

Koichi Goto (Kashiwa, Japan)

DESTINY-Lung02 mit klinisch bedeutsamer Aktivität und einem günstigeren Sicherheitsprofil bei T-DXd 5,4 mg/kg

DESTINY-Lung01 zeigte für das gegen HER2 gerichtete Antikörper-Wirkstoff-Konjugat T-DXd mit 6,4 mg/kg laut den Studienautoren eine dauerhafte Wirksamkeit bei Patienten mit vorbehandeltem HER2-mutiertem (HER2m) NSCLC (Li et al. N Engl J Med 2022). DESTINY-Lung02 untersuchte hier das Nutzen-Risiko-Profil von T-DXd in den Dosierungen 5,4 und 6,4 mg/kg bei Patienten mit vorbehandeltem metastasiertem HER2m-NSCLC (NCT04644237). Hier berichten die Autoren über die Zwischenergebnisse von DESTINY-Lung02.

Studienanlage:

  • Verblindete, randomisierte, nicht vergleichende Phase-2-Studie mit Randomisierung im Verhältnis 2:1 auf T-DXd 5,4 bzw. 6,4 mg/kg Q3W.
  • Der primäre Endpunkt war die bestätigte objektive Ansprechrate (cORR) durch verblindete unabhängige zentrale Überprüfung (BICR).
  • Zu den sekundären Endpunkten gehörten die Dauer des Ansprechens (DoR) durch BICR, die bestätigte Krankheitskontrollrate (cDCR) und die Sicherheit.
  • Die vordefinierte frühe Kohorte (PEC; Patienten, die ≥4,5 Monate vor dem Daten-Cutoff randomisiert wurden) wurde so definiert, dass sie Patienten mit Post-Baseline-Tumorbeurteilungen umfasst.
  • Die Sicherheitsanalyse umfasste alle randomisierten Patienten, die ≥1 Dosis von T-DXd erhielten.
  • Die Studie war nicht für einen statistischen Vergleich der Dosen ausgelegt.

Studienergebnisse:

  • Zum Zeitpunkt der DCO (24.03.2022) waren 52 bzw. 28 Patienten in der PEC randomisiert und 101 bzw. 50 Patienten in der SAS wurden mit T-DXd 5,4 bzw. 6,4 mg/kg behandelt.
  • Die mediane Nachbeobachtungszeit betrug 5,6/5,4 Monate bzw. 3,8/3,9 Monate.
  • In der PEC betrug die cORR 53,8 % (95 % KI, 39,5-67,8 %) und 42,9 % (95 % KI, 24,5-62,8 %) bei den Patienten, die T-DXd 5,4 bzw. 6,4 mg/kg erhielten (vgl. Tabelle im Abstract).

Verträglichkeit:

  • Behandlungsbedingte unerwünschte Ereignisse (TEAEs) traten unter T-DXd 6,4 mg/kg im Vergleich zu 5,4 mg/kg in der PEC und SAS häufiger auf (mediane Behandlungsdauer: 4,7/5,5 Monate und 3,3/3,7 Monate).
  • In der SAS trat eine arzneimittelbedingte interstitielle Lungenerkrankung beliebigen Grades bei 5,9 % bzw. 14,0 % der Patienten auf, die T-DXd 5,4 bzw. 6,4 mg/kg erhielten.

 

DESTINY-Lung02 zeigte laut den Studienautoren klinisch bedeutsame Aktivität mit T-DXd 5,4 mg/kg und 6,4 mg/kg bei Patienten mit zuvor behandeltem HER2m-NSCLC in der PEC, mit einem günstigeren Sicherheitsprofil bei T-DXd 5,4 mg/kg.

LBA56 - MEDI5752 or pembrolizumab (P) plus carboplatin/pemetrexed (CP) in treatment-naïve (1L) non-small cell lung cancer (NSCLC) - a Phase 1b/2 trial

Zusammenfassung in Bearbeitung

LBA57 - Sintilimab plus anlotinib versus platinum-based chemotherapy as first-line therapy in metastatic NSCLC (SUNRISE) - an open label, multi-center, randomized, phase 2 study

Zusammenfassung in Bearbeitung

LBA58 - Sintilimab with or without IBI305 plus chemotherapy in patients with EGFR mutated non-squamous non-small-cell lung cancer (EGFRm nsqNSCLC)

who progressed on EGFR tyrosine-kinase inhibitors (TKIs) therapy second interim analysis of phase 3 ORIENT-31 study

Zusammenfassung in Bearbeitung

 

 

 

LBA59 - Durvalumab (D) ± tremelimumab (T) + chemotherapy (CT) in 1L metastatic (m) NSCLC: overall survival (OS) update from POSEIDON

after median follow-up (mFU) of approximately 4 years

Zusammenfassung in Bearbeitung

973MO - KEYNOTE-189 5-year update - first-line pembrolizumab (pembro) + pemetrexed (pem) and platinum vs placebo (pbo) + pem and platinum for metastatic nonsquamous NSCLC

Marina C. Garassino (Chicago, United States of America)

Pembro + Pem-Platin als Standardtherapie für metastasierten nicht-quamösen NSCLC ohne sensibilisierende EGFR/ALK-Veränderungen

In KEYNOTE-189 (NCT02578680) verbesserte Pembro + Pem-Platin das Überleben im Vergleich zu Pbo + Pem-Platin beim zuvor unbehandelten, metastasierten nicht-squamösen NSCLC ohne sensibilisierende EGFR/ALK-Veränderungen, unabhängig von PD-L1 TPS. Die Studienautoren berichten über aktualisierte Ergebnisse mit einer Nachbeobachtungszeit von rund 5 Jahren.

Studienanlage:

  • Die Patienten wurden im Verhältnis 2:1 randomisiert und erhielten bis zu 35 Zyklen (2 Jahre) lang Pembro 200 mg oder pbo Q3W.
  • Alle Patienten erhielten außerdem pem und Carboplatin/Cisplatin nach Wahl des Prüfarztes für 4 Zyklen, gefolgt von einer pem-Erhaltungstherapie bis zum Auftreten von PD/unannehmbarer Toxizität.
  • Ein Wechsel von der pbo + pem-Platin-Gruppe zur Pembro-Monotherapie war nach PD möglich.
  • Primäre Endpunkte waren OS und PFS.
  • Von den 616 randomisierten Patienten (pembro + pem-platinum, n = 410; pbo + pem-platinum, n = 206) betrug die mediane Zeit von der Randomisierung bis zum Datenschnitt (8. März 2022) 64,6 Monate (Bereich 60,1-72,4).
  • 116/202 (57,4 %) der behandelten Patienten wechselten während/außerhalb der Studie von pbo + pem-platinum zur Anti-PD-(L)1-Therapie.

Behandlungsergebnisse:

  • Das mediane (95 % KI) OS betrug 22,0 (19,5-24,5) Monate im Vergleich zu 10,6 (8,7-13,6) Monaten mit Pembro + Pem-Platin im Vergleich zu Pbo + Pem-Platin (HR, 0,60; 95 % KI, 0,50-0,72)
  • die 5-Jahres-OS-Raten lagen bei 19,4 % bzw. 11,3 %.
  • Das mediane (95% CI) PFS betrug 9,0 (8,1-10,4) Monate gegenüber 4,9 (4,7-5,5) Monaten (HR, 0,50; 95% CI, 0,42-0,60).
  • Bei 57 Patienten, die 35 Zyklen Pembro abschlossen, betrug die ORR 86,0% (CR, n = 8; PR, n = 41); die 3-Jahres-OS-Rate nach Abschluss von 35 Zyklen Pembro betrug 71,9%.

Weitere Ergebnisse zur Wirksamkeit in der Tabelle im Abstract.

Verträglichkeit:

  • Bei den Patienten mit ≥1 Dosis der zugewiesenen Behandlung traten bei 295/405 (72,8 %) gegenüber 136/202 (67,3 %) der Patienten SARs vom Grad 3-5 auf.

Die Erstlinientherapie mit Pembro + Pem-Platin zeigte laut den Studienautoren unabhängig von der PD-L1-Expression weiterhin Vorteile beim OS und PFS bei überschaubarer Toxizität gegenüber Pbo + Pem-Platin. Bei Patienten mit 35 abschlossenen Zyklen Pembro war das Ansprechen dauerhaft. Diese Daten unterstützen Pembro + Pem-Platin als Standardtherapie für metastasierten nicht-quamösen NSCLC ohne sensibilisierende EGFR/ALK-Veränderungen.

974MO - 5-Year Update From KEYNOTE-407 - Pembrolizumab Plus Chemotherapy in Squamous Non‒Small-Cell Lung Cancer (NSCLC)

Silvia Novello (Orbassano, Italy)

Langzeitdaten unterstützen Pembro + Chemotherapie als Standardoption 1st-Line beim metastasierten Plattenepithelkarzinom

In KEYNOTE-407 (NCT02775435) verlängerte Pembrolizumab (Pembro) + platinbasierte Chemotherapie (Chemo) das OS und PFS im Vergleich zu Placebo + Chemo beim zuvor unbehandelten, metastasierten NSCLC signifikant. Die Autoren berichten über die 5-Jahres-Ergebnisse in der ITT-Population und bei Patienten, die 35 Zyklen von Pembro abgeschlossen haben (rund2 Jahre).

Studienanlage:

  • Patienten wurden im Verhältnis 1:1 randomisiert und erhielten Pembro 200 mg (n = 278) oder Placebo + Carboplatin und Paclitaxel/Nab-Paclitaxel Q3W für 4 Zyklen (n = 281), gefolgt von Pembro oder Placebo für bis zu 35 Zyklen.
  • Berechtigte Patienten in der Placebo- und Chemogruppe durften nach Aufhebung der Verblindung und nach Überprüfung der PD durch das BICR bis zu 35 Zyklen einer offenen Pembro-Monotherapie erhalten.
  • Primäre Endpunkte waren OS und PFS gemäß RECIST v1.1 durch BICR.

Behandlungsergebnisse:

  • mediane Zeit von der Randomisierung bis zum Datenschnitt: 56,9 Monate (Spanne 49,9-66,2);
  • 117 Patienten wechselten von der Placebo-Chemo-Gruppe zur Pembro-Monotherapie, und weitere 26 Patienten erhielten eine anschließende Anti-PD-(L)1-Therapie;
  • die effektive Crossover-Rate betrug 51,1 %.
  • medianes OS in der ITT-Population: 17,2 Monate in der Pembro + Chemo-Gruppe und 11,6 Monate in der Placebo + Chemo-Gruppe; HR, 0,71 (95% CI, 0,59-0,85).
  • jeweilige 5-Jahres-OS-Raten: 18,4 % und 9,7 %.
  • Bei 55 Patienten, die 35 Zyklen Pembro erhielten, lag die ORR bei 90,9 % und die 3-Jahres-OS-Rate nach Abschluss von 35 Zyklen (⁓5 Jahre nach Randomisierung) bei 69,5 %.

Weitere Wirksamkeitsdaten sind in der Tabelle im Abstract.

Verträglichkeit:

  • Bei 74,8 % bzw. 70,0 % der Patienten in der Gruppe Pembro + Chemotherapie bzw. Placebo + Chemotherapie traten Nebenwirkungen des Grades 3-5 auf.

Nach 5 Jahren Nachbeobachtung zeigte Pembro + Chemo laut den Studienautoren weiterhin ein verlängertes OS und PFS verglichen mit der alleinigen Chemo. Dies verlief ohne erhöhte Toxizität. Die meisten Patienten, die 35 Zyklen durchliefen, hatten ein objektives Ansprechen und waren zum Zeitpunkt der Datenauswertung noch am Leben. Diese Langzeitdaten unterstützen den Einsatz von Pembro + Chemotherapie als Standardoption für die Erstlinienbehandlung des metastasierten Plattenepithelkarzinoms.

Dienstleistungen

  • Livecasts
  • Kongress-Berichte
  • Journal-Review
  • Interviews
  • Videos

Impressum

Oncoletter wird über nicht öffentlich zugängliche Werbung für Medizinalpersonen finanziert. Oncoletter finanziert sich zudem mit von Gesundheitsorganisationen (z.B. Universitätsspital, Swiss Academy of Multidisciplinary Oncology SAMO), Stiftungen (z.B. SONK St.Gallen Oncology Conferences) beauftragten Aufnahmen ganzer Kongresse oder Symposien. Weiter erhält Oncoletter nicht an inhaltliche Bedingungen geknüpfte Unterstützung von Firmen zur Berichterstattung. Seit der Inbetriebnahme von Oncoletter haben folgende Firmen die Webseite vorübergehend/permanent und in wechselnden Zusammensetzungen (jährlich 4-6) unterstützt: Amgen, BMS, Celgene, GSK, Janssen-Cilag, Lilly, Merck, Mundipharma, Novartis, Pfizer, Roche, Servier.
Die Inhalte der Website von Oncoletter sind strikt redaktionell und widerspiegeln die Meinungen und Ansichten der Autoren. Bei ausnahmsweise bezahlten Beiträgen oder Interviews (ausschliesslich on-label) wird der Sponsor im Text oder Abspann aufgeführt.

Kontakt

Oncoletter
DR. MED. THOMAS FERBER
CH-8200 SCHAFFHAUSEN

info[@]oncoletter.ch

Copyright 2022. All Rights Reserved.
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close